Kreuzmann.ch
von Sibirien zum Ural
Budistischer Tempel Rinpoche Bagsha in Ulan Ude
Gegen Mittag errecihten wir Ulan Ude. Bis zur zur Pestrestoika Sperrgebiet wegen der Flugzeugindustrie. Zunächst ging es auf Stadtrundfahrt und zum Budistischen Temel, mit toller Rundsicht über die Stadt.
Zu Fuss ging es auf einen Stadtbummel. Viele gut erhaltene Holzhäuser zeugen von einer grossen Vergangenheit. Typische sibirische Holzhäuser. Die Gruppe genoss noch eine Vorführung im Theater. Ich machte mich mit dem Tram auf Stadterkundung. Mehr Bilder aus Ulan Ude  hier 
Auf zum Baikalsee
Nach einem asugezeichneten Nachtessen mit den typischen Teigtaschen verliessen wir am späten Abend Ulan Ude und machten uns aus zum Baikalsee, ein weiterer Höhepunkt auf unserer Reise. Am frühen Morgen fuhren wir am Baikalsee entlang nach Port Baikal, wo früher die Züge trajektiert wurden und mit Fähren übergesetzt wurden. Als Überraschung stand da ein Extrazug unter Dampf, der sich aber gleich aufmachte zurück nach Slyudyanka. Dort zweigte einst die Linie ab von Moskau nach Ulan Ude zum Baikalsee. Wir verachten einen gemütlichen Tag in Port Baikal. Im Bahnhof gibt es kleines Eisenbahnmuseum, und im Hafen fuhren die Schiffe nach Lystvianka zum Freilichtmuseum. Im Bahnhofbuffet genossen wir Kaffee und Landestypische Spezialitäten bis es am Nachmittag zurück ging nach Slyudyanka. Unterwegs hilet der Zug an einer Lichtung wo für die Gäste ein Picknick stattfand und ganz harte im Baikalsee schwimmen konnten (mit Urkunde und Unterschrift vom Chef Reiseleiter)